Althofen bringt neue Angebote für Kinder- und Seniorenbetreuung.


Wertvolles Projekt für Jung und Alt als gemeinsame Initiative von F.A.I.R. in Althofen und der Liste für Alle wird umgesetzt.

 zuki.png


Eigentlich zeugt es von der Anziehungskraft der Stadt Althofen als attraktiver Wirtschafts- und Wohnstandort im Bezirk, dass die Bevölkerung über Jahrzehnte hinweg konstant wächst. Trotz des Umstandes, dass in Althofen, anders als etwa in Friesach oder St. Veit, keine großen Alten- und Pflegebetreuungseinrichtungen angesiedelt wurden. Die Letztgenannten stabilisieren die Bevölkerung, da immer einige hundert Plätze dort vergeben werden, während pflegebedürftige Mitbürgerinnen zwangsläufig aus Althofen abwandern müssen.

Damit muss die Stadt Althofen allerdings laufend für organisches Bevölkerungswachstum sorgen, in Form von Nachwuchs der eigenen Bürgerinnen und Bürger oder über Zuzug von außen. Dies war mit ein Grund für den Antrag der Gemeinderatsfraktion FAIR in Althofen rund um STR Wolfgang Leitner welcher im Gemeinderat im März 2016 eingebracht wurde. Ziel war es ein flexibles und durchgängiges Kinderbetreuungsangebot aufzubauen, dass auch Spielraum für neue Gemeindebürgerinnen ermöglicht.

Daraus entstand die Initiative Zukunft Kind als gemeinsames Projekt aller Fraktionen, getragen durch die Referentin Vzbgm. Ines Hölbling und der Liste für Alle und durch GR Stefanie Steiner, FAIR in Althofen. Umfragen zeigten eindeutig den steigenden Bedarf nach Betreuungsplätzen und waren damit ein klarer Auftrag an die Politik.

Gleichzeitig hat sich gezeigt, dass die Seniorentagesstätte in Althofen leider nicht in dem Maße angenommen wurde, wie dies von den Initiatoren seinerzeit erwartet wurde. So konnte hier die Gelegenheit genützt werden, um die Initiative für eine flexible Kinderbetreuungsstätte von 2 bis 6 Jahren in einem Generationenprojekt zu verbinden: Die Kindertagesstätte wird in den Räumlichkeiten in der Kansnitstraße angesiedelt, das Seniorenbetreuungsangebot durch zusätzliche Räumlichkeiten im selben Gebäude erweitert, sodass ein Kärnten-weit einzigartige Projekt entstehen kann.

Kinder- und Seniorenbetreuung als verschränktes Angebot in einem flexiblen Modell, dass sich je nach Programm locker verknüpfen lässt. Wichtig dabei auch die Möglichkeit die Öffnungszeiten flexibel an den Bedarf der Bevölkerung anzupassen und so den sich verändernden Bedingungen am Arbeitsmarkt Rechnung tragen zu können.

Darüber hinaus wurden im Zuge dieser Initiative auch die Betreuungsmöglichkeiten in der Kindergruppe Frechdax erheblich erweitert und neue Plätze geschaffen und die Kindergärten I und II einer Sanierung unterzogen. Aus der Verschränkung dieser 3 Betreuungsangebote durch die Kindernest GmbH erwarten wir uns überdies zusätzliche Flexibilität, wenn es um spezielle Betreuungserfordernisse geht. Sei es bei beeinträchtigten Kindern oder bei Mehrkinderbetreuungen, bei der Ferienbetreuung oder wenn es darum geht den Unternehmen in Althofen kurzfristig Kinderbetreuungsplätze anbieten zu können. Übrigens etwas, das vermehrt für die Unternehmen und den Wirtschaftsstandort wichtig wird, um für Mitarbeiterinnen attraktiv zu sein.

Insgesamt ein Gesamtpaket für eine moderne und flexible Kinderbetreuung nach Maß, dass aber auch die Attraktivität der Stadt als Arbeits- und Wohnstandort noch zusätzlich erhöhen soll, ganz besonders auch mit Blick auf eine weiterhin erfolgreiche Bevölkerungsentwicklung.