Beruhigungspille oder doch Wahlzuckerl?

Vielmehr arbeitet 38 % der Beschäftigten in Industrie und Gewerbe und damit zeigt sich die Stärke der Region, die es eigentlich zu erhalten und zu stärken gäbe. Natürlich ist es leichter für die Politik das Geld-Füllhorn wenigstens ein bisschen zu öffen für Projekte, die zwar keine generelle Dynamik versprechen, die aber wenigstens den Anschein bewirken, dass man sich für die Zukunft des Tales einsetzen möchte.
Betriebsansiedlungen bräuchten natürlich einen langen Atem, der sich in dieser Legislaturperiode nur noch schwer ausgehen können. Auch die Land- und Fortwirtschaft wird sich nach dem HCB-Disaster nicht so schnell erholen können.
Trotzdem verdient die Bevölkerung eine nachhaltige Entwicklung, um Chancen für die Zukunft wahrnehmen zu können. Mit diesem Betrag wird man dabei wohl sicher nicht das Auslangen finden, es wäre die Solidarität des gesamten Landes dafür gefragt. Die geplagte Region hätte es jedenfalls verdient!

http://www.kleinezeitung.at/kaernten/5324376/Kaernten_235000-Euro-fuer-Werbung-fuers-Goertschitztal