Faire Zukunft in Kärnten

In der neuen Wahlkampagne von der Liste F.A.I.R. werden die Kinder in den Mittelpunkt gestellt. Die Kampagne möchte aufzeigen, dass es eine bessere nachhaltige und faire Landespolitik  in Kärnten, bei den Themen Natur- Umwelt und Tierschutz braucht, um unseren Kinder eine faire Zukunft bei uns zu ermöglichen. Anders gesagt: „Damit unsere Kinder so aufwachsen können wie WIR“

„Bei der Entwicklung der Kampagne haben wir darüber diskutiert, welche Themen F.A.I.R. in Kärnten besonders wichtig sind, was wir brauchen um eine nachhaltige Entwicklung in diesem Land sicherzustellen.“ , so F.A.I.R. Obfrau Marion Mitsche.
„Wir waren uns schnell einig, dass Naturschutz, Umweltschutz und Tierschutz dabei die Grundlagen, die Basis, für ein nachhaltiges Wirtschaften und eine optimale Gesundheit bilden.  Ohne Umwelt- Natur- und Tierschutz ist dies nicht möglich.“, so Mitsche weiter.

Um zu begründen, wieso sich die  Liste F.A.I.R. bei Natur-, Umwelt,- und Tierschutz so stark engagiert haben wir unsere eigenen Erfahrungen aus der Kindheit in Erinnerung gerufen. So haben wir uns entschieden Kinderfotos von uns selbst zu zeigen, um an die Wichtigkeit, einer besseren nachhaltigen und fairen Landespolitik in Kärnten, zu erinnern.

„Eine intakte Natur und Umwelt sowie ein artgerechter umgangen mit den Tieren. So möchte doch jeder aufwachsen und dies auch noch in 20 oder 30 Jahren.“, ist Mitsche überzeugt. „Es ist erschütternd, dass wir in Teilen von Kärnten, wie z.B im Görtschitztal, das eigene Obst und Gemüse nicht mehr selbst essen können, Bienen durch Umweltgifte in Massen sterben und Wildtiere heute überwiegend  als Schädlinge und nicht mehr als Teil des Lebensraumes Wald gesehen werden .

 „FAIR zur Umwelt – FAIR zum Menschen“, FAIR zur Natur – FAIR zum Menschen“ und „FAIR zu Tieren – FAIR zum Menschen“, zeigt auf, wofür F.A.I.R. steht, sich einsetzt und dass das eine ohne dem anderen nicht erreicht werden kann. Es soll ein Appell sein, dass wir auf unsere Ressourcen und Umwelt achten und diese nicht ausbeuten, damit auch unsere Kinder in Zukunft eine gesunde und nachhaltige Umwelt erleben können.“, so Mitsche abschließend.

kindersujet2 720x1280jpg  kindersujetmarion 878x1280jpg

kindersujetjpg