Gasthaussterben geht weiter.

Es kommen tatsächlich viele Ursachen zusammen, warum unsere Gasthäuser zunehmend zur Mangelware werden:

Neben den betriebswirtschaftlich unvermeidlichen, geschäftlichen Fehlern und fehlendem Kapital sind es wohl in erster Linie

  • Neue Vorschriften und Auflagen, die die Branche massiv belasten,
  • Hohe Lohn- und Gehaltsnebenkosten, die in den Servicebereichen nicht einfach durch Produktivitätsgewinne wettgemacht werden können,
  • Die Themen rund um die Nichtraucher-Verordnung oder die Barrierefreiheit, die gerade für Gasthöfe erheblichen Investitionsaufwand bedeuten,
  • Die Abwanderung ganzer Orte und Regionen tragen ebenso zum Gasthofsterben bei, wie veränderte Konsumentenbedürfnisse und fehlendes Personal.


Die Politik wäre längst gefordert, hier für eine Ent-Bürokratisierung und geringere Steuer- und Abgabenbelastungen zu sorgen, damit Investitionen wieder möglich werden, sollten diese ebenso steuerlich begünstigt werden. Ohne Investitionen ist es eben auch nur eine Frage der Zeit, bis die Gasthöfe sich selbst überlassen werden und bestenfalls noch als Immobilien- und Anlageobjekt dienen können.